Zum Inhalt springen

The One Man Village

سمعان بالضيعة

The One Man Village (Semaan Bil Day'ia)

Semaan führt ein ruhiges Leben auf seinem Hof in dem kleinen Dorf Ain el-Halazoun in den libanesischen Bergen. Der Ort wurde während der Kämpfe im libanesischen Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 völlig geleert und zerstört. Heute, viele Jahre nach einer offiziellen Aussöhnung, kommen seine ehemaligen Bewohner/innen – alle aus der el-Habre Familie - regelmäßig zurück, um ihr Land zu bewirtschaften und ihre Häuser zu besuchen und verlassen den Ort immer vor Sonnenuntergang.

In seinem tröstenden sowie humorvollen Film beobachtet Simon El Habre das Leben in seinem quasi-Geisterdorf und versucht, die kollektive und individuelle Erinnerung in einem Land zu reflektieren, das anscheinend nichts aus seiner Vergangenheit gelernt hat und für einen neuen Krieg bereit scheint.

Dokumentarfilm, Simon El Habre, Libanon 2008, 86 min, Farbe, digital, Arabisch mit dt. UT
Regie Simon El Habre | Buch Simon El Habre | Kamera Bassem Fayad, Marc Karam | Ton Chadi Roukoz | Cast Semaan El Habre | Schnitt Simon El Habre | Tonschnitt/ Tondesign Emile Aouad | Produziert von Simon El Habre, Jad Abi-Khalil, Irit Neidhardt | Eine Produktion von Beirut DC in Zusammenarbeit mit mec film | der Verleih wird unterstützt vom World Cinema Fund

Pressestimmen
Ein wunderbares Werk, in jeder Hinsicht (radioeins)
Ein Film voller Poesie und einfacher Lebensweisheiten. (Berliner Morgenpost)
Ein exzellent beobachteter, subtiler Film. (programmkino.de)




Filmheft

oneman_de.pdf

Trailer