Zum Inhalt springen

Gate #5

الحوض الخامس

Gate #5 (al-Khoud al-Hamis)

In den 1960er und 70er Jahren verließen Tausende junger Libanesen ihre Dörfer und suchten nach einem neuen Leben in der Stadt. Der Hafen von Beirut, wirtschaftliche Ader und zentraler Bezirk der Metropole, bot Arbeit für Lastwagenfahrer – ein Job der Männlichkeit unterstrich und zum Lebensstil wurde. 
Nach Kriegsende wurde der Burj Square, das Stadtzentrum, zerstört, privatisiert und für die Wohlhabenden wieder aufgebaut. Die libanesische Ökonomie wurde neu organisiert, also globalisiert. Die Welt der Lastwagenfahrer schrumpfte auf den Hafen zusammen, wo sie ihr Können jetzt als Tagelöhner anbieten.

Dokumentarfilm, Simon El Habre, Libanon/UAE 2011, 83 min, Arabisch mit deutschen UT
Regie Simon El Habre | Produktion Georges Schoucair - About Productions | Koproduktion Paul Scherzer - Six Island Productions; Irit Neidhardt – mec film | Herstellungsleitung Abla Khoury, Lara Chekerdjian - Ginger Beirut Productions, Sabine Choucair | Produktionsassistenz Myriam Sassine | Production Supervisor Christian Eid | Regieassistenz Jowe Harfouche | Kamera Bassem Fayad | Ton Chadi Roukoz | Schnitt Carine Doumit | Schnittassistenz Gilbert Cherfane | Sound Design & Mixing Emile Aouad

Pressestimmen
Ein faszinierender Blick auf die Arbeiter von Beiruts geschäftigem Hafen. (Rolling Stone Middle East)
Man muss die Filme von Simon El Habre immer wieder sehen [...] Um uns verstehen zu helfen, dass das die wahre Noblesse ist. Die der kleinen Leute, der Bescheidenen, der Unsichtbaren. Der alltägliche Heroismus ist der von Menschen, die zu lange geschwiegen haben. (Libnanews)




Filmheft

gate5_de.pdf

Trailer