Zum Inhalt springen

A Space Exodus

بعثة فضاء


A Space Exodus

Auf humorvolle Weise dialogisiert A Space Exodus einen Abschnitt aus Stanley Kubrick’s ‚Odyssee im Weltraum‘ mit dem Nahost-Konflikt. Der Film begleitet die Regisseurin auf eine traumhafte Reise durch das Universum. Bezugnehmend auf Armstrongs Mondlandung stellt Sansour die Idee der ersten Palästinenserin im Weltraum dar und interpretiert diese Visualisierung als „kleinen Schritt für einen Palästinenser, ein riesigen Sprung für die Menschheit“. Die Filmmusik aus ‚Odyssee im Weltraum‘ wurde in arabische Akkorde umgesetzt.

Kurzer Sci-fi, Larissa Sansour, Palästina/DK 2008, 5 min, Englisch
Regie Larissa Sansour | Produktion Søren Lind | Produktions-Manager Thomas H. Østgaard | Kamera Niels A. Hansen | Schnitt Lars Lyngstadaas, Martin Friis | Kostüme Line Frank | Sound design Lars Halvorsen | Komposition Aida Nadeem | Astronaut Larissa Sansour

Larissa Sansour – Sci-fi Trilogie
A Space Exodus (2008) ist der erste Teil von Larissa Sansours Science Fiction Trilogie, zu der auch Nation Estate (2012) und In the Future They Ate from the Finest Porcelain (2016) gehören. Unter dem Oberthema Verlust, Zugehörigkeit, Erbe und nationale Identität untersuchen die drei Filme jeweils unterschiedliche Aspekte des politischen Aufruhrs im Nahen Osten.  Während A Space Exodus die endgültige palästinensische Entwurzelung ausmalt und die derzeitige politische Lage in ihr außerirdisches Extrem führt, indem der erste palästinensische Mensch auf dem Mond landet, zeigt Nation Estate einen düsteren Bericht über eine Bevölkerung, deren Bewegungsfreiheit weiter




Filmheft

ASpaceExodus_dt.pdf

Trailer