Zum Inhalt springen

Panoptic

بانوبتيك

Panoptic (Banoptic)

Panoptic ist der Brief einer Tochter an ihren verstorbenen Vater und der Versuch, sich mit der turbulenten Vergangenheit des Landes auszusöhnen.
Der Film gräbt sich in den Untergrund Beiruts um die Schizophrenie des Libanon zu untersuchen: einer Nation, die nach Modernität strebt während sie ironischer Weise die Untugenden ignoriert, die die die Modernität verhindern.
Während die libanesische Bevölkerung sich entschieden hat, vor diesen Untugenden die Augen zu verschließen, untersucht Rana Eid, eine einfache Staatsbürgerin, die Paradoxa ihrer Gesellschaft anhand von Tönen, ikonischen Monumenten und geheimen Verstecken.

Dokumentarfilm, Rana Eid, Libanon 2017, 69 min, Arabisch mit engl. oder franz. UT
Regie Rana Eid | Buch Rana Eid in Zusammenarbeit mit Rania Stephan | Produktion Myriam Sassine | Koproduktion / Herstellungsleitung Abla Khoury | Schnitt Rania Stephan | Kamera Talal Khoury | Sound Design Rana Eid | Re-recording Mixer Florent Lavallée | Musik Nadim Mishlawi | Lichtbestimmung Belal Hibri | Produktionsleitung Elie Deek | Design und Art Direction Mike Malajalian | eine Produktin von Abbout Productions & DB Studios Beirut in Koproduktion mit Ginger Beirut Productions, mit Unterstützung von The Arab Fund for Arts and Culture (AFAC), in Assoziation mit Screen Institute Beirut, Koproduziert mit der Unterstützung von Enjaaz, einer Initiative des Dubai Film Market

Pressestimmen
Mit einem neuen Blick auf die Genres der Stadtsymphonie und des dokumentarischen Essays, bietet Eids Film eine komplexe und poetische Erkunding in Beiruts Untergrund und die Wurzeln des Konflikts in ihrem Land. (Variety)
Panoptic ist eine visuelle Arbeit, aber durch Eids Fähigkeit diese Bilder gegen experimentelle Klanglanschaften zu spielen, entsteht ein erschütterndes, ergreifendes und fesselndes Debüt. (4:3 - Four Three Film)




Presseheft

Panoptic_engl.pdf

Trailer