Zum Inhalt springen

 

Erased,___ Ascent of the Invisible

طِرسْ، _____رحلة الصعود إلى المرئيّ

Erased,___ Ascent of the Invisible (Tirss, Rihlat al Sou’oud ila al Mar’i)

Vor fünfunddreißig Jahren sah ich die Entführung eines Mannes, den ich kenne.
Seither ist er verschwunden.
Vor zehn Jahren erhaschte ich sein Antlitz als ich die Straße entlang lief. Aber ich war nicht sicher, ob er es war.
Teile seines Gesichts waren abgerissen, seine Züge jedoch waren seit dem Geschehnis unverändert. Irgendwas aber war anders, als sei er nicht derselbe Mann.

essayistischer Dokumentarfilm, Libanon 2018, Farbe & s/w, 76 min, Arabisch meU
Buch und Regie Ghassan Halwani | Schnitt Vartan Avakian | Regieassistenz Tarek Mrad a.k.a. Goreing | Kamera Ghassan Halwani, Inka Dewitz, Carine Doumit, Joan Chaker | Animation Ghassan Halwani | Tonaufnahme Inka Dewitz, Ghassan Halwani | Tondesign Toni Gitani, Rami Sabbagh | Geräusche Lama Sawaya (Db Studios) | Produktion Ghassan Halwani |
Mit Unterstützung von AFAC (Arab Fund for Arts and Culture), Mansion, The Post Office, Db Studios, und Public Works

Pressestimmen
Erased ist ein kraftvoller, nachdenklicher Film über Tod, Trauma und Nation. (Scene Creek)
Halwanis beispielhafte strukturelle Intelligenz und moralische Raffinesse ermöglichen es ihm, die Fallstricke filmischer Archivierung zu vermeiden: Jede Minute zählt. (Cinema Scope)




Filmheft

Erased__AscentOfTheInvisible_dt.pdf