Zum Inhalt springen
Regisseur Hany Abu-Assad
rana_hany_abu_assad.jpg

Abu-Assad wurde in der palästinensischen Stadt Nazareth innerhalb Israels geboren. Nach Studium und einigen Berufsjahren als Flugzeugingenieur in den Niederlanden hat sich Hany Abu-Assad als Produzent in die Welt von Film und Fernsehen begeben. 1990 gründete er Ayloul Film Productions. Er produzierte Fernsehprogramme über ImmigrantInnen sowie Filme wie Dar O Dar für Channel 4 und Long Days in Gaza für die BBC.
1992 schrieb er das Drehbuch zu seinem ersten Kurzfilm, Paper House, bei dem er auch Regie führte. Ein Jahr später hat Abu-Assad den abendfüllenden Spielfilm Curfew von Rashid Masharawi produziert. In seinen ersten abendfüllenden Spielfilm, The Fourteenth Chick, der Verfilmung von Aaron Greenberg's gleichnamigen Bestseller-Roman, hat er sich ganz der niederländischen Gesellschaft gewidmet. In den Niederlanden hatte der Film einen enormen Erfolg an den Kinokassen.
2000 gründete er zusammen mit Bero Beyer die Produktionsfirma Augusts Film.
Sein internationaler Durchbruch als Regisseur gelang ihm jedoch mit palästinensischen Themen. Mit Nazareth 2000 - The Story, Rana's Wedding - Jerusalem another Day und Ford Transit verschaffte er sich große Anerkennung bei der internationalen Filmkritik. Paradise Now, der seine Weltpremiere auf der Berlinale 2005 feierte, galt als bei der Fachpresse und beim Publikum als Favorit für den Goldenen Bären und war der meist-diskutierte Film des Festivals.

Filmographie
The Idol, 2015
Omar, 2013    
Paradise Now, 2005
Ford Transit, 2002
Rana’s Wedding (Jerusalem, Another Day), 2002
Nazareth 2000 - The Story, 2001
De Arabieren van 2001 & Het Spijkerkwartier, 1999/2000
The Fourteenth Chick, 1998
The 13th, 1997
Onverwachte Natuur, 1996 (6 Folgen für VARA TV)
Curfew (Produktion), 1993
Paper House, 1992
Long Days in Gaza (Produktion), 1991
To whom it may concern, 1991
Dar 0 Dour (Produktion), 1990  

 

 

Nach oben