Zum Inhalt springen

Asurot

Asurot

Im Stadtzentrum von Hebron leben drei palästinensische Witwen mit ihren insgesamt elf Kindern in einer absurden Lage: seit 1997 befindet sich ihr Haus exakt auf der Grenze - die Vorderseite steht unter israelischem Kommando, die Palästinenser überwachen die Rückseite. Auf dem Dach befindet sich ein israelischer Militärposten und auch im Treppenhaus wimmelt es nur so von Soldaten. Die Frauen dürfen die Grenze nicht passieren; sie sind Gefangene in ihrem eigenen Haus.
Die israelischen Filmemacherinnen zeigen die drei Frauen in ihrer ganzen Menschlichkeit - fernab vom stereotypen Bild palästinensischer Frauen, das in der israelischen Gesellschaft aufrechterhalten wird.

Dokumentarfilm, Anat Even & Ada Ushpiz, Israel 2001, 73 Min., hebr./arab.OmeU
Regie Anat Even und Ada Ushpiz | Kamera Danor Glazer | Schnitt Oron Adar & Naomi Press | Originalmusik DJ E | Ausführender Produzent Dan Setton | Produzentin Anat Even

Pressestimmen
Ein faszinierender Dokumentarfilm. (Variety)
Für die Betroffenen gibt es keine Hoffnung mehr; dem Publikum bleibt als einziger Hoffnungsschimmer die Tatsache, dass es in Israel noch Filmschaffende gibt, die als Zeitzeugen derart mutig die Situation an den Pranger stellen. (NZZ)




Filmheft

asurot_de.pdf